Gemeindewanderung 2015

Schließlich wollten wir jedoch auch die letzten zwei Drittel des Weges bezwingen und rafften uns zum Weiterwandern auf. Der anstrengendste Teil war geschafft, der längere lag noch vor uns. Immer weiter ging es durch den Wald, am Waldrand entlang, über saftig grüne Wiesen, bergauf und bergab. Ein Ausblick schöner als der andere. Hier oben plätscherte die kleine Raumünzach gemütlich über Felsen auf ihrem Weg hinab in die Murg. Dort, wo der Schwarzenbach in drei kleine Rinnsalen in die Raumünzach mündet, füllten die Kinder ihre Trinkflaschen mit frischem, eiskaltem Wasser. Auch hier ein Platz zum Verweilen, aber nur kurz, denn es lagen noch einige Kilometer vor uns. Schönmünzach hieß das Ziel, das wir nach insgesamt knapp 18 km erreichten. Glücklich, erschöpft und hungrig fuhren wir mit der S-Bahn zurück nach Forbach zu unseren Autos.

Was tun gegen den Hunger? Kaffee und Kuchen am Ende der Wanderung hatten wir abgesagt, und nun? Im Andreasbräu gab es keinen Platz mehr, da luden Sabine und Jörg ganz spontan zum Pasta Essen zu sich nach Hause ein, wo wir den Tag gemütlich ausklingen ließen.

Was war der schönste Eindruck des Tages? Der strahlendblaue Himmel, das satte Grün der Wiesen, das beruhigende Plätschern der Bäche, der still beeindruckende See (von den geräuschvollen Motorrädern auf der anderen Seite ließen wir uns die Idylle nicht verderben), oder das spontane Essen bei Familie W.? Das kann wohl keiner sagen oder jeder nur für sich selbst beantworten. Vielleicht auch alles zusammen. Aber alle waren wir uns einig: eine wunderschöne Wanderung an einem wunder¬schönen Herbsttag, was für ein Geschenk!

Vielen Dank an Matthias und Wilfried für die Vorbereitung, Organisation und Durchführung dieses zusätzlichen Urlaubstages!!!

Unsere Gemeinde von A bis Z