Erna Walk

Was hat Sie motiviert, sich ehrenamtlich in der Michaelisgemeinde zu engagieren?
Ich bin mein ganzes Leben mit der Kirche verbunden und finde
es wichtig, dass die christliche Botschaft in diakonisches
Handeln umgesetzt wird. Durch unsere eigenen Kinder weiß ich,
wie wichtig die Kindergartenzeit für die Entwicklung und das
Hineinwachsen in eine Kirchengemeinde ist. Darum habe ich
mich seit 1984 in der Kindergartenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde engagiert. In der Michaelisgemeinde wurde
das Engagement stets offen aufgenommen.
Von 1984 bis 2001 kam die Leitung der Nachbarschaftshilfe
dazu und 2004 habe ich die Gründung des Freundeskreises
für das Pflegeheim in Blankenloch mit initiiert.

Gibt es Erlebnisse oder Erfahrungen aus den zurückliegenden
Jahren, an die Sie besonders gern denken?


Positiv überrascht war ich, als sich nach unserem Aufruf zur
Mitarbeit im Freundeskreis Pflegeheim ca. 30 Menschen gemeldet
haben. Dankbar bin ich für all die Menschen, die sich mit mir engagieren – sei es im Kindergartenausschuss, im Freundeskreis
Pflegeheim und früher jahrelang in der Nachbarschaftshilfe.
Allein kann man ja nichts ausrichten.

Was gibt Ihnen die Kraft für Ihr Engagement?

Aus Dankbarkeit für Gottes Führung und Bewahrung will ich mich gerne einbringen. Es ist Jesu Auftrag, sich für die Schwächsten in der Gesellschaft einzusetzen. Welche Wünsche und Hoffnungen
haben Sie für die Zukunft unserer Gemeinde? Ich habe die Hoffnung, dass unsere Gemeinde weiter so offen bleibt, dass wir immer Menschen finden, die mithelfen, und wir eine gute Gemeinschaft bilden.

Herzlichen Dank für dieses Interview.

Sandra Fröhling