Open Air Konzert des Posaunenchores

um 18:30 Uhr

Das Open Air Konzert des Posaunenchores hat mittlerweile Tradition.

In diesem Jahr findet es Samstags statt - am 20. Juli um 18:30 Uhr.

Das Open Air Konzert wird maßgeblich vom Landesposaunentag geprägt. Für den Landesposaunentag ist Anfang des Jahres das neue Bläserheft „Töne der Hoffnung 6 - Lasst uns miteinander“ herausgekommen, das viele neue Kompositionen, Arrangements und Interpretationen, in denen klassische Bläserliteratur aufgegriffen wird, enthält. Unter anderem mit der Fanfare
„Bruchsaler Eröffnung“ möchten wir den Geist des zuvor stattfindenden Landesposaunentags nach Blankenloch tragen und zu Gottes Lob zu guter Unterhaltung spielen.

Eröffnen werden wir das Konzert mit Highland Cathedral, im weiteren Verlauf erwartet unsere Zuhörerinnen und Zuhörer dann ein lebhaftes Konzert, in dem wir meist in großer, aber auch in
kleineren Besetzungen spielen werden.

Evangelische Michaeliskirche

Hauptstraße 97
76297
Stutensee-Blankenloch
Posaunen Open Air

Pfarramt

Gymnasiumstr. 4
76297 Stutensee
07244 / 74 06 20

Bürozeiten:
Mo. + Mi.: 9.30 - 12.00 Uhr
Do.: 17.00 - 19.00 Uhr

Kalender

Ökumenische REGIO Bibelwoche


Phil 4, 10-23 Singen und loben – Lobpreisabend mit Pfarrer Dr. Holger Müller

Fr. 18.10., 19.00 Uhr Weingarten, Ev. Gemeindehaus


Konzert mit Regina Ederveen (NL), Harfe und Christoph Zehendner


König, Feldherr und Poet -

Ein Portrait Davids in Wort, Bild und Harfenmusik

Samstag, 19. Oktober 2019 - 19.30 Uhr

Eintritt frei

 

Veranstalter: Zeltfestival Stutensee

Evang. Kirchengemeinden Blankenloch, Friedrichstal, Spöck

Kath. Kirchengemeinde Stutensee-Weingarten

Liebenzeller Gemeinschaften Blankenloch und Staffort

Kontakt: Evang. Pfarramt Blankenloch

Gymnasiumstr. 4, Tel. 07244 / 740620

www.zeltfestival-stutensee.de


KonfiZeit


Konfirmandenunterricht


Gottesdienst


miit Prädikat Martin Osenberg


Heimtückische Anklage


Gottesdienst im Rahmen der Literaturtage vom 3.11. - 10.11. in der Michaeliskirche über Daniel 13, 1-64

mit Pfarrer Jörg Seiter und Micha, dem Kommisar